Aktuell

5. Bündner Bildungstag

10. April 2019

Kongresszentrum Davos

«quer denken – kreativ handeln»

MODERATION Kurt Aeschbacher

mit

Lisa Catena, Komikerin und Musikerin

REFERAT Lutz Jäncke, Neuropsychologe, Zürich

 

PECHA KUCHA – DREI PERSONEN– DREI SESSEL:

Nadja Schnetzler, Word and Deed, Biel

Rebecca Clopath, Köchin, Lohn

Jon Erni, mia engiadina, Scuol/Thalwil

PODIUMSDISKUSSION unter der Leitung von Kurt Aeschbacher

 

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Es wird eine Warteliste geführt.

 

 Mehr

Nein, Na, No zur Lehrplan-Doppelinitiative

Am 25. November 2018 stimmt das Volk über die Doppelinitiative gegen den Lehrplan 21 ab.

Der LEGR stellt sich vehement gegen die Doppelinitiative. Denn deren Annahme hätte eine verheerende Wirkung auf die Bündner Schule.

Denn das Ziel des Initiativkomitees ist es, den Lehrplan 21 wenige Jahre nach seiner Einführung wieder abzuschaffen. Mehr

Generation Z in Schule und Berufswelt

Fiutscher-LEGR Brückenschlag-Tagung Volksschule-Berufsbildung

Mittwoch, 14. November 2018 ab 15.00 //  17.15 Uhr Stadthalle Chur

Die zum zweiten Mal durchgeführte Brückenschlag-Tagung Volksschule-Berufsbildung wird in Zusammenarbeit mit dem «Netzwerk heterogen lernen» der PHGR durchgeführt. Sie nimmt sich im ersten praktischen Teil der Digitalisierung in der Berufswelt und im zweiten Teil der Generation Z (geboren nach 1990) an. Was macht diese Generation im Speziellen aus? Mehr

Kleine Kinder - kleiner Lohn?

Am 22. September 2018 haben in Bern 20’000 Personen gegen Lohndiskriminierung demonstriert. Neben Vertreterinnen und Vertretern von Gewerkschaften und Parteien war der LCH an vorderster Front dabei. Die Botschaft war klar: Schluss mit struktureller Diskriminierung im Lehrberuf.

 

 

 Mehr

Grossrat lehnt die Doppelinitiatve gegen den Lehrplan 21 ab

Der LEGR freut sich über die Ablehnung der Doppelinitiative

 

Der Grosse Rat hat mit grosser Mehrheit die Doppelinitiative zur Mitsprache den bei Lehrplänen abgelehnt. Mit der sogenannte Doppelinitiative soll nach Willen der Initianten der eben eingeführte Lehrplan 21 Graubünden wieder abgeschafft werden.

 

 Mehr

Unsere Präsidentin zum Unterrichten

Radio SRF hat unsere Präsidentin Sandra Locher Benguerel über die Veränderungen im Unterricht befragt. Mehr

Fehlende Lehrpersonen für den Kindergarten

Der erste Kindergartentag ist ein wichtiger Moment für viele Eltern und Kinder. Was den feierlichen Anlass trübt: Immer häufiger stossen Gemeinden auf grosse Schwierigkeiten, ihre Kindergartenstellen überhaupt zu besetzen.Ein GRund dazu ist die Tatsache, dass der Kindergarten-Beruf immer unattraktiver wird wegen der tieferen Löhne und immer mehr Kindern, deren Betreuung aufwändig ist. Mehr

Am Montag, 20.August 2018 startet Graubünden mit dem Lehrplan 21

Ab dem neuen Schuljahr gilt der Lehrplan 21 Graubünden mit einer dreijährigen Umsetzungsphase bis 2021. Diese drei Jahre sind für die Lehrerinnen und Lehrer sehr wichtig. Denn sie brauchen sie für eine gewinnbringende Umsetzung in den Unterricht. Dabei ist es auch von Bedeutung, dass für die Umsetzung des Lehrplans realistische Ziele gesetzt werden. Mehr

Einführung des Lehrplans 21 schreitet voran

Auf das neue Schuljahr hin wird der Lehrplan 21 nebst Graubünden in fünf weiteren Kantonen eingeführt. Damit sind es 17 Kantone, in denen die Schulen mit dem neuen Lehrplan arbeiten. Trotz fehlender Lehrmittel fällt die Bilanz positiv aus, wie ein Tagesschau-Beitrag zeigt. Mehr

Botschaft der Regierung zur Doppelinitiative gegen den Lehrplan 21 Graubünden

Initiativen zur Ablehnung beantragt 
Die Regierung beantragt, die beiden Volksinitiativen abzulehnen, weil ein Erlass respektive eine Genehmigung von Lehrplänen durch den Grossen Rat als systemfremd und nicht stufengerecht erscheint. Die Ausarbeitung und Inkraftsetzung eines neuen Lehrplans würde sich dadurch massiv verkomplizieren. Lehrpläne enthalten komplexe, technische Ausführungsbestimmungen und fallen nicht in den Zuständigkeitsbereich des Grossen Rats oder des Volks. Mit der Einführung des Lehrplans 21 GR, gegen den sich die Volksinitiative im Kern richtet, werden die Bildungsinhalte im Sinne von Art. 62 der Bundesverfassung angemessen koordiniert und harmonisiert.   Mehr

Lehrplan 21 Graubünden

Dossier

 

Am 15. März 2016 wurde der Lehrplan 21 GR inklusive Lektionentafeln von der Bündner Regierung genehmigt. Dieser wird für den Kindergarten bis zur 2. Klasse der Sekundarstufe I auf das Schuljahr 2018/19 und für die 3. Klasse der Sekundarstufe I auf das Schuljahr 2019/20 in Kraft gesetzt.

Die Schulsozialpartner, d.h. die  Schulbehörden SBGR, die Schuleitenden VSLGR und die Lehrpersonen LEGR unterstützen den Lehrplan 21 grundsätzlich. Mehr

top