Bündner Schulen im Coronafokus

Die Massentests in Arosa haben eine starke Verbreitung des mutierten Coronavirus aufgedeckt. Nun wird eine ausgeweitete Maskenpflicht zum Thema.

Bei den sechs- bis zehnjährigen Kindern habe die Positivitätsrate 21,5 Prozent betragen – konkret waren 29 von 135 Kindern positiv, also mehr als jedes fünfte getestete Kind. Und bei allen wurde die mutierte Virusvariante festgestellt. Auch bei den 11- bis 15-Jährigen waren acht der neun Fälle auf das mutierte Virus zurückzuführen. Die Positivätsrate sei deutlich höher als bei der Restbevölkerung.
 

Quelle: Artikel der Südostschweiz vom 3.2.2021, Autor Patrick Kuoni

Die Massentests in Arosa haben eine starke Verbreitung des mutierten Coronavirus aufgedeckt. Nun wird eine ausgeweitete Maskenpflicht zum Thema.

Bei den sechs- bis zehnjährigen Kindern habe die Positivitätsrate 21,5 Prozent betragen – konkret waren 29 von 135 Kindern positiv, also mehr als jedes fünfte getestete Kind. Und bei allen wurde die mutierte Virusvariante festgestellt. Auch bei den 11- bis 15-Jährigen waren acht der neun Fälle auf das mutierte Virus zurückzuführen. «Die Positivätsrate ist deutlich höher als bei der Restbevölkerung. Das müssen wir im Auge behalten», so Peyer. Deshalb werde diese Woche an den Schulen nachgetestet.

Keine Massnahmen beschlossen

Auch in zahlreichen anderen Schweizer Gemeinden wurden in den vergangenen Wochen Virusausbrüche an Schulen gemeldet. Damit kommt natürlich unweigerlich wieder die Frage auf, ob Schulschliessungen oder strengere Schutzmassnahmen zum Thema werden. Bildungsdirektor Jon Domenic Parolini meinte am Dienstag vor den Medien: «Die Schulen stehen immer wieder im Fokus und seit den Resultaten aus Arosa erst recht.» Aktuell seien aber noch keine strengeren Schutzmassnahmen beschlossen worden. «Ich schliesse aber nicht aus, dass solche Anträge erfolgen werden.» Diskutiert werde etwa eine Maskenpflicht ab der 4. Primarklasse, wie dies aktuell im Kanton Zürich der Fall sei. Allerdings zeige gerade das Beispiel in Arosa, dass jüngere Kinder noch stärker betroffen seien. «Und ob dort eine Maskenpflicht sinnvoll ist, ist für mich fraglich», so Parolini.

aus dem Artikel der Südostschweiz vom 3.2.2021, Autor Patrick Kuoni

 

Datum

03.02.2021